Radabstellanlagen

 

Beschreibung:
Das Fahrrad spielt in der Region Niederrhein als Sport- und Freizeitgerät aber zunehmend auch als Fortbewegungsmittel eine immer wichtigere Rolle. Die Stadt Dinslaken hat dies erkannt und deshalb auch das Thema Radverkehr mit in das Projekt Innenstadtentwicklung aufgenommen.
In der Innenstadt wurden in den vergangenen Jahren verschiedenen Radabstellanlagen errichtet. Beispielsweise hat die Stadt ein Grundstück an der Friedrich-Ebert-Straße gegenüber der Stadtbibliothek erworben und dort eine überdachte Abstellanlage errichtet. Zudem wurde auf dem Platz Am Neutor eine bewachte Radabstellanlage errichtet, in welcher 50 überdachte Fahrradstellplätze zur Verfügung stehen. Die „Fahrradwache Am Neutor“ ist von montags bis samstags mit einem Mitarbeiter besetzt und kostet montags bis freitags 50 Cent pro Tag.

 

Ziel:
Ziel ist, die Innenstadt für den Radverkehr attraktiver zu gestalten und somit den Umweltverbund zu stärken. Die für den Radweg wichtigen Wegebeziehungen sollen verbessert aber auch genügend Abstellmöglichkeiten geschaffen werden.

 

Projektstand:
Bei baulichen Maßnahmen in Dinslaken werden die Belange des Radverkehrs in hohem Maße berücksichtigt. Radabstellmöglichkeiten werden, wo möglich, im gesamten Innenstadtbereich errichtet.

 

 

neue Radabstellanlage Platz am NeutorRadabstellanlage Friedrich-Ebert-Straße

……………………………………………………..

Projektstatus:
abgeschlossen

……………………………………………………..

Ansprechpartner

Stadt Dinslaken

Andrea Reinartz
02064/66339
andrea.reinartz[@]dinslaken.de

Liesa Schroeder
02064/66427
liesa.schroeder[@]dinslaken.de

……………………………………………………

In Teilen gefördert mit Städtebaufördermitteln